Gemeinde
Schwarme

Neues im SoVD

NEUER FILM: SoVD Kurzreportage Deutscher Behinderten Rat

Der DBR ist ein Aktionsbündnis der Behindertenverbände und Selbsthilfeorganisationen in Deutschland und engagiert sich seit vielen Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Im DBR haben sich über 140 Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen vereinigt. Das Bündnis repräsentiert über 2,5 Millionen Betroffene. Für das Jahr 2018 hat der Sozialverband SoVD den Vorsitz im Sprecherrat des DBR übernommen. Vorsitzender des Sprecherrates ist SoVD-Präsident Adolf Bauer. In unserem Video erfahren Sie mehr.

NEUER FILM: Sportevent Inklusion am 25. August 2018

 

Video-Aktion gestartet 

Läuferinnen und Läufer können sich ab sofort für den SoVD-Inklusionslauf anmelden. Darüber informiert ein SoVD-Videoclip. „Der Inklusionslauf ist keiner der üblichen Wettbewerbe, denn er bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Was zählt, ist das gemeinsame Erlebnis, nicht die Konkurrenz. Deshalb rufen wir zur Teilnahme am 5. SoVD Inklusionslauf auf", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. Der Abbau von Hürden im Alltag und in den Köpfen könne gelingen, wenn die Inklusionsidee weiter wachse, so Bauer. Das Video zeigt behinderte und nicht behinderte Sportlerinnen und Sportler, die sich auf den Inklusionslauf vorbereiten. 

Der SoVD-Inklusionslauf startet am 25. August 2018 auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. Schirmherr ist Jürgen Dusel, Beauftragterder Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. 

Die Veranstaltung wird vom SoVD in Kooperation mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), dem Berliner Leichtathletik-Verband (BLV), der Lebenshilfe Berlin sowie der Evangelischen Bank organisiert. Die inklusive Veranstaltung wird seit Jahren von der Aktion Mensch gefördert und richtet sich an alle Interessierten aus ganz Deutschland. 

Das Video kann kostenfrei von Sportorganisationen, Sportvereinen, Behindertenverbänden, Medienhäusern und SoVD-Gliederungen verwendet werden, um den Inklusionsgedanken zu unterstützen. 

Zur Anmeldung

 

 

Plötzlich pflegebedürftig: Video informiert über praktische Hilfe


Pflegebedürftigkeit tritt meist unerwartet ein und stellt alle Beteiligten vor enorme Herausforderungen. Viele der rund 2,9 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden von Angehörigen versorgt. Das neue Pflegetagebuch des Sozialverband SoVD gibt praktische Hilfe. Ein Video erklärt nun, was neu und was zu beachten ist.

Sie müssen einen neuen Pflegegrad beantragen? Dann sollten Sie sich optimal vorbereiten. Denn der Umfang der Pflegeleistungen hängt vom Grad der Pflegebedürftigkeit ab. Und die prüft der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder unabhängige Gutachter, die den Hilfebedarf anhand eines Fragenkatalogs ermitteln. Deshalb ist es entscheidend, sich rechtzeitig mit der eigenen Pflegesituation auseinanderzusetzen und diese zu dokumentieren. Bisher konnten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen den notwendigen Bedarf mithilfe eines Pflegetagebuchs abbilden. Doch inzwischen hat sich die Gesetzeslage verändert. Aus diesem Grund hat der SoVD die Publikation angepasst und nun auch ein Video veröffentlicht, das die gesetzlichen Änderungen erklärt.

Neu sind insbesondere der Pflegebedürftigkeitsbegriff und das Begutachtungsverfahren. So wird in Zukunft nicht mehr danach geurteilt, wie viel Zeit für die Unterstützung im Alltag benötigt wird, sondern wie selbstständig die Pflegebedürftigen sind. Das Video erklärt im „Pencilstyle“, worum es geht. Diese Darstellungsform gewährleistet Verständlichkeit ebenso wie eine Fokessierung auf Kernbotschaften.

Den SoVD TV-Beitrag finden Sie auf YouTube

Altersarmut betrifft nur die anderen? Raul Krauthausen fragt nach

Ein neues SoVD-Video informiert über das individuelle Risiko, im Alter in die Armut abzurutschen. In dem Clip testet der Sozialaktivist und Moderator Raul Krauthausen die individuelle Altersarmutsgefahr möglicher Betroffener. Der Selbsttest check.sovd vom SoVD und der CODIAC GmbH stellt die entscheidenden Fragen und nennt zur Orientierung eine Einschätzung und wie man im Fall einer Gefährdung aktiv werden kann.

Darüber, wie Altersarmut entsteht und wie sie wirksam bekämpft werden kann, informiert der Sozialverband umfassend im Rahmen einer deutschlandweiten Informationskampagne. Neben aktuellen Zahlen, Daten und Fakten hat der Verband ein Konzept veröffentlicht, das konkrete Lösungswege aufzeigt. Die Kampagne richtet sich sowohl an die politischen Entscheidungsträger als auch an die Bevölkerungsgruppen, für die das Risiko wächst, im Alter zu verarmen.

 
Du glaubst, Altersarmut trifft dich nicht?


Der SoVD erzählt seine Geschichte

Anlässlich seines 100. Jubiläums veröffentlicht der Sozialverband Deutschland (SoVD) eine Kurzfilm-Serie über seine Ursprünge, seine gesellschaftliche Rolle im Wandel der Zeit und seine heutigen Aufgaben. Der erste Teil berichtet über Erich Kuttner, den maßgeblichen Gründer des Sozialverbandes.

Der verwundete Weltkriegssoldat Erich Kuttner liegt 1916 mit zerschossenem Arm im Lazarett. Er bemerkt, dass die meisten seiner Leidensgenossen nicht verstehen, wie ernst ihre Lage ist. Denn neben öffentlicher Sympathie erhalten die Kriegsbeschädigten keine gesetzlichen Ansprüche auf ein existenzsicherndes Auskommen. Für die Soldaten scheint eine düstere Zukunft als rechtlose Almosenempfänger unausweichlich. Deshalb entschließt sich Kuttner zu einer wegweisenden Tat.

 

 

NEUER FILM: Rente gut, alles gut?
„Die Würde des Menschen ist unantastbar - außer bei alten Menschen“, stellt Raúl Krauthausen fest. Der Aktivist (Sozialhelden) und Moderator (Krauthausen - face to face) setzte sich mit dem Thema „Altersarmut“ intensiv auseinander. Zusammen mit dem SoVD besuchte er Betroffene und Noch-nicht-Betroffene und fragte nach.

 

Ausschlusskriterium Behinderung: SoVD Report deckt auf

Als Anke D. nach dem Tod ihres Mannes eine Mutter-Kind-Kur beantragt, erhält sie eine Absage. Der Grund: Frau D. ist gehbehindert. Kein Einzelfall, wie die SoVD-Reporter feststellen. Denn laut Fachexperten versagen viele Krankenkassen beim Thema Barrierefreiheit. So auch in diesem Fall. Anstatt bei der Trauerbewältigung Unterstützung zu finden, muss Anke D. jetzt um ihr Recht kämpfen.

 

Erholungszentrum Büsum
Kennen Sie eigentlich schon das SoVD-Erholungszentrum im Nordseebad Büsum? Büsum liegt ungefähr da, wo die Sonne im Meer versinkt. Da, wo man barfuß durchs Watt wandern kann und Ebbe und Flut in stetigem Wechsel das Landschaftsbild verändern. Auf der Landkarte liegt das Nordsee-Heilbad Büsum im Kreis Dithmarschen, etwa 20 km westlich der Kreisstadt Heide.

 

Alle hier aufgeführten Filme können Sie sich übrigens auch mit Untertiteln auf www.sovd-tv.de oder YouTube anschauen und herunterladen.

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@sovd-tv.de.

 

Viel Spaß beim Anschauen und Weitersagen.
Ihr SoVD TV-Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


                                                                                                                                                                      

                                                                                                                                                                                        .